Verein 35 Oekonomischer und Gemeinnütziger Verein des Amtes Burgdorf (OGV) (1864-2004)

Archive plan context


Identification area

Ref. code:Verein 35
Title:Oekonomischer und Gemeinnütziger Verein des Amtes Burgdorf (OGV)
Contents:Neben den Statuten, Jubiläums- und Tätigkeitsberichten und Unterlagen zu den Finanzen und Tätigkeiten, insbesondere den Dienstbotenehrungen, enthält der Bestand auch die Protokolle und Korrespondenz der leitenden Organe. Gut dokumentiert ist auch die Arbeit der Heimkommission, das Aufsichtsorgan über das Dienstbotenheim Oeschberg, dessen Mitglieder sich meist aus dem Vorstand des OGV rekrutierten. Die Unterlagen geben Auskunft über die Aufsichtsfunktion des Vereins über die Verwaltung des Dienstbotenheims. Die Akten zu der konkreten Verwaltungstätigkeit und den Finanzen des Heimes befinden sich hingegen im Archivbestand des Dienstbotenheims Oeschberg.
Creation date(s):1864 - 2004

Conditions of access and use

Comments:Der Bestand befindet sich im Aussendepot. Bitte beachten Sie die Bestellzeiten auf unserer Internetseite.

Information on context

Provenance:2017/61
Administration history:Der Oekonomische und Gemeinnützige Verein des Amtes Burgdorf (OGV) wurde 1869 gegründet und trat im selben Jahr als Zweigverein der Oekonomischen und Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons Bern (OGG) bei. Zum ersten Präsidenten wurde Jakob Bracher, Landwirt in Grafenscheuern, zum ersten Sekretär Jakob Morgenthaler, Führsprecher in Burgdorf gewählt. Tätig wurde der Verein v.a. in der Forst- und Landwirtschaft sowie im Schul- und Armenwesen. In Zusammenarbeit mit der landwirtschaftlichen Schule Rütti veranstaltete der OGV Vorträge und Winterkurse. Zudem führte er Wettarbeiten, Pflugproben, Märkte und Ausstellungen durch, organisierte Hilfsaktionen und unterstützte lokale Organisationen wie die Obstbau- und Landfrauenvereine im Amt Burgdorf. Besondere Aufmerksamkeit schenkte der Verein der Dienstbotenfrage. Im Jahr 1877 führte er als erster gemeinnütziger Verein „Dienstbotenprämierungen“ (später: Dienstbotenehrungen) durch, bei der mehrere Jahre bei der gleichen Meisterfamilie dienende Knechte und Mägde ausgezeichnet und geehrt wurden. Zu den Gründungsmitgliedern des OGV gehörte Ferdinand Affolter. Der der ländlichen Oberschicht angehörende Gemeindepräsident von Koppigen bewirtschaftete zusammen mit seiner Schwester Elise einen Guts- und Gastwirtschaftsbetrieb auf dem Oeschberg. Dem OGV diente Affolter als Kassier, Vizepräsident und Präsident. Die kinderlos verstorbenen Geschwister vermachten einen Grossteil ihres Nachlasses dem OGV mit der Auflage, ein Heim für Dienstboten zu errichten, die längere Zeit bei einer Familie im Amtsbezirk Burgdorf gedient hatten.
Archival history:Der Bestand wurde 2017 vom Archiv für Agrargeschichte erschlossen und ins Staatsarchiv des Kantons Bern überführt.
Extent:6.3 Laufmeter
 

Related units of description

Related units of description:Siehe auch:
Verein 36 Dienstbotenheim Oeschberg, Geschwister-Affolter-Stiftung, 1663-2016 (Bestand)
 

URL for this unit of description

URL:https://www.query.sta.be.ch/detail.aspx?ID=727207
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr

Online inventory of the holdings of the State Archives of Canton BernHome

Canton Bern Home

© Bern Canton Chancellery